Gaggalagu

2006, Kookbooks Verlag, 48 Seiten
Deutsch
8 Jahre+
Michael Stavaric (Autor/in), Renate Habinger (Illustrator/in)

So unterschiedlich die menschlichen Sprachen sind, so verschieden sind die Tierlaute auf der ganzen Welt. Eine Reise durch verschiedene Länder und ihre Tierlaute festgehalten in 14 Geschichten.

„Im alten Griechenland aber hörten die Menschen ihre Frösche brekekekex koax koax quaken. Unglaublich, oder?“

Zusammenfassung

Die Reise beginnt in Österreich. In diesem Land fehlt einem Ehepaar zum Glück nur noch ein Hund. Doch der macht nicht einfach nur „wau wau“. In England hört man „bow wow“, in Frankreich „ouah-ouah“ und in Rumänien „ham ham“. Katzen, das weiß Tom Fredrikson, machen in Schweden „mjau“, in Thailand dagegen „meow meow". Auch die Schafe und Hähne äußern sich in jedem Land unterschiedlich. Die Vielfalt der Tierlaute zeigt sich auch an der Geschichte um den Sittich Herrn Lüttich. Dieser spricht viele Sprachen, da seine Mutter aus Deutschland „tswit“ trällert, sein Vater dagegen aus Japan stammend „chunchun“ zwitschert. In Brasilien singt der Sittich „piu piu“, in Italien „cip cip“. Ein anderer Verwandter von Herrn Lüttich stammt aus Albanien und singt „ciu ciu crr“. Da kommt die Frage auf, ob sich die Tiere überhaupt noch verstehen können. Anders ist das bei den Meerestieren. Egal welche Art, sie alle machen „blubb“, das ist für jeden verständlich.

In anderen Geschichten ist von der traurigen Gans die Rede, die es nicht nach Afrika geschafft hat oder von Wassili, einem russischen Pferd, das für seinen Besuch Suppe kocht.

In 14 Kurzgeschichten werden die unterschiedlichen Laute verschiedener Tiere rund um die Welt dargestellt.

Rezension

Parallelübersetzung von Tierlauten

Einordnung

In „Gaggalagu“ wird in mehreren Kurzgeschichten über tierische und menschliche Kommunikation philosophiert. Das Kinderbuch von dem Autor Michael Stavaric ist dabei durchwegs in Deutsch verfasst, nur die Tierlaute werden in die jeweilige Sprache parallel übersetzt. Die tierischen Laute sind in der Lautsprache niedergeschrieben, wie schon der isländische Hahnenruf im Buchtitel „Gaggalagu“ zeigt.

Mehr als ein Kinderbuch über die Sprachen von Tieren

Bewertung

Mit „Gaggalagu“ gewannen Michael Stavaric und Renate Habinger 2007 den österreichischeren Kinder- und Jugendbuchpreis in der Sparte Kinderbuch. Die Recherchearbeit bezüglich der unterschiedlichen Tierlaute gestaltete sich dabei nicht immer ganz einfach. Bald war das eigene und das Wissen vom Freundes- und Bekanntenkreis erschöpft.

Mit diesem Kinderbuch macht der Autor auf spielerische und humoristische Art und Weise auf ernste Themen wie Identität oder Integration aufmerksam. Es wird deutlich, dass eigentlich nur die Sprache der Menschen überall auf der Welt eine andere ist, die der Tiere eigentlich nicht. Ein Frosch quakt in jedem Land der Erde gleich. Die Sprache und Wahrnehmung der Menschen ist es, die die unterschiedlichen Lautkombinationen für die Tiere hervorbringt und so die Tiere in den verschiedenen Ländern unterschiedlich klingen lässt. Diese Differenzen zu überbrücken ist die Grundbedingung einer multikulturellen Gesellschaft.

Medien

Filmausschnitt

Michael Stavaric liest einige Seiten aus seinem Buch vor.

Auszeichnungen

Österreichischer KuJ-Buchpreis (Sparte Kinderbuch) 2007

Schlagworte

Reise Identität Fantasie Integration Tierlaute Kinderbuch Bilderbuch 2. Schuljahr 3. Schuljahr 4. Schuljahr 5. Schuljahr 6. Schuljahr Lyrik Verse Tier Reime Renate Habinger Michael Stavaric anspruchsvoll Sachtext Kurzgeschichte Laut Welt Land Kommunikation Lautsprache Gaggalagu Kinder- und Jugendbuchpreis Parallelschöpfung