El Colibrí que perdió su pico – Der Kolibri, der seinen Schnabel verlor – The Hummingbird who lost his beak

2012, Amiguitos, 43 Seiten
Deutsch, Englisch, Spanisch
5 Jahre+
José Paniagua (Autor/in), Juliane Buschhorn-Walter (Übersetzer/in), Claudia von Holten (Übersetzer/in), Michael A. Wright (Übersetzer/in), Álvaro Prego (Illustrator/in)

Eines Morgens ist der Schnabel des kleinen Kolibris verschwunden und er begibt sich auf die spannende Suche nach dem Schnabeldieb. Und so findet er auch wieder zu sich selbst.

"Böse und verärgert, machte er sich eilig auf, …"

Zusammenfassung

Der kleine Kolibri ist sehr eitel und pflegt jeden Morgen ausgiebig sein Federkleid und seinen Schnabel. Doch eines Tages passiert etwas vollkommen Unerwartetes, der Schnabel des Kolibris ist plötzlich verschwunden. Der Kolibri ist unendlich traurig und beschließt, sich auf die Suche nach dem Schnabeldieb zu machen. Anfangs sehr zornig, überquert er auf seiner Suche immer wieder grüne Ebenen, blaue Seen und rote Berge. Dabei trifft er auf die Schildkröte, den Jaguar und die Eule. Er fragt die Tiere, ob sie wissen, wer seinen Schnabel gestohlen hat. Doch keiner von ihnen weiß es. Schließlich trifft er auf das Mäuschen, dieses sagt nichts, sondern schließt einfach seine Augen. Der Kolibri tut es dem Mäuschen gleich und schließt ebenfalls die Augen. Dabei hört er auf die Geräusche des Dschungels und denkt über sein bisheriges Leben nach. Als er später seine Augen öffnet, ist sein Schnabel wieder aufgetaucht. Glücklich und zufrieden macht er sich auf den Heimweg, überquert wieder die roten Berge, blauen Seen und grünen Landschaften. Von nun an pflegt der Kolibri morgens nicht mehr sein Federkleid und seinen Schnabel, sondern singt wunderschöne Lieder, die den gesamten Dschungel mit Lebendigkeit füllen.

Rezension

Parallelübersetzung in drei Sprachen

Einordnung

Das Buch ist klar strukturiert. Auf jeder Doppelseite ist der Text auf der linken Seite abgedruckt und wird durch große Illustrationen auf der rechten Seite ergänzt. Es handelt sich um eine Parallelübersetzung. Die Geschichte wurde von José Paniagua ursprünglich in Spanisch verfasst und erst im Nachhinein ins Deutsche und Englische übersetzt. Die Textabschnitte in den verschiedenen Sprachen sind anhand verschiedener Farben unterscheidbar. Der spanische Text ist blau abgedruckt, der englische grün und der deutsche braun.
Inhaltlich kann kein Bezug zur Mehrsprachigkeit hergestellt werden. In diesem Fall dient die Parallelübersetzung vielmehr dem direkten Vergleich der Sprachen.

Erste Berührungspunkte mit anderen Sprachen möglich

Bewertung

„El Colibrí que perdió su pico“ ist ein sehr schön gestaltetes Bilderbuch. Es besticht vor allem durch die farbenfrohen, großen Illustrationen von Álvaro Prego. Ein nettes Detail besteht darin, dass die Seitenzahl durch eine symbolhafte Zeichnung ergänzt wird, die sich in den Illustrationen wiederfindet und die Kinder zum Entdecken einlädt. Allgemein vermittelt die Gestaltungsweise des Buches einiges von der südamerikanischen Kultur. Die Geschichte selbst greift das Thema Mehrsprachigkeit aber nicht auf. Für den Gebrauch im Literaturunterricht ist das Buch weniger geeignet, da es sowohl sprachlich als auch inhaltlich wenig anspruchsvoll ist. Die schöne Geschichte des kleinen Kolibris schafft es aber durchaus, Kinder auf die fremde Kultur und Sprachen neugierig zu machen. Für Kinder, die eine der Sprachen erlernen, ist das Buch sehr gut geeignet, da die Parallelübersetzung einen direkten Vergleich der Sprachen ermöglicht, sodass auch unbekannte Wörter erschlossen werden können. Aufgrund der sehr kurzen Textpassagen verlieren die Kinder nicht die Motivation zum Weiterlesen. Auch die Schriftgröße und die leicht verständlichen Sätze sind besonders für Leseanfänger(innen) angemessen.
Unterstützt wird das Buch von der Tropenwaldstiftung OroVerde, die sich für den Erhalt der Tropenwälder einsetzt. Am Ende des Buches gibt es in jeder der drei Sprachen zusätzliche Informationen und Aufgaben rund um den Kolibri und seinen Lebensraum. Das Buch vermittelt den Kindern also neben verschiedenen Sprachen auch ein Bewusstsein für Natur. In der Schule kann es daher auch fächerübergreifend im Fremdsprachenunterricht und Sachunterricht eingesetzt werden.

Schlagworte

Tiere Abenteuer Suche Sprachvergleich und -erwerb mehrfache Parallelübersetzung Motivation