Papa, was ist ein Fremder?

2000, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 112 Seiten
Deutsch
10 Jahre+
Tahar Ben Jelloun (Autor/in), Christiane Kayser (Übersetzer/in), Charley Case (Illustrator/in)

Was ist Rassismus? Ein Vater versucht seiner zehnjährigen Tochter diese Frage mit einfachen Worten verständlich zu machen, was jedoch zu immer weiteren Fragen seitens der Tochter führt. So entsteht ein Dialog zwischen Vater und Tochter, der Themen wie Apartheid, Antisemitismus, Ghetto oder Diskriminierung kindgerecht zu erklären versucht.

„Keiner gleicht völlig dem anderen, wir alle sind unterschiedlich, aber genau in dieser Unterschiedlichkeit liegt der Reichtum der Menschheit.“

Zusammenfassung

„Papa, was ist Rassismus?“ So beginnt das Gespräch zwischen Tahar Ben Jelloun und seiner zehnjährigen Tochter Mérièm. Der Vater versucht diese Frage seiner Tochter mit einfachen Worten begreifbar zu machen, was bei Mérièm jedoch zu weiteren Fragen führt. Es entsteht ein Dialog, in dem der Vater seiner Tochter Themen wie Apartheid, Antisemitismus, Ghetto oder Diskriminierung zu erklären versucht.

Tahar Ben Jelloun ist selbst von Marokko nach Frankreich eingewandert und hatte einige Hürden zu überwinden, die immer wieder in das Gespräch einfließen. Auch Situationen aus dem Alltag der Familie werden thematisiert. So wird auch Mérièms senegalesischer Freund Abdou, der in seiner Klasse wegen seiner dunklen Hautfarbe mit Vorurteilen und Gemeinheiten zu kämpfen hat, zum Thema. Der Familienvater macht deutlich, wie wichtig die Erziehung zu Offenheit und Toleranz innerhalb der Familie ist. Auch geschichtliche Hintergründe lässt der Vater in seine Erklärung mit einfließen, um Mérièm die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Entwicklungen besser begreifbar zu machen.

Tahar Ben Jelloun versucht während des gesamten Gesprächs seiner Tochter, die stellvertretend für alle Leser und Leserinnen steht, die Angst vor dem Fremden bzw. Unbekannten zu nehmen. Auch plädiert er dafür, den Hass und die Vorurteile allem Fremden bzw. Unbekannten gegenüber abzulegen und offen sowie tolerant gegenüber Neuem zu sein.

Rezension

Übersetzung aus dem Französischen zum Thema Fremd-Eigen-Verstehen

Einordnung

Die französische Originalausgabe erschien 1998 unter dem Titel „Le racisme expliqué à ma fill“. Christiane Kayser übersetzte das Kinderbuch nachträglich ins Deutsche, sodass es erstmals 2000 unter dem Titel „Papa, was ist ein Fremder? Gespräch mit meiner Tochter“ veröffentlicht wurde.

Tahar Ben Jelloun thematisiert in seinem Kinderbuch das Fremd-Eigen-Verstehen, wobei er die Auseinandersetzung mit dem Fremden in den Mittelpunkt stellt. Das Gespräch mit seiner Tochter bietet die Möglichkeit, über scheinbar einfache Fragen nachzudenken und über individuelle und kulturelle Verstehensprozesse zu reflektieren.

Unverblümte Kinderfragen regen zum Nachdenken an

Bewertung

Die Idee zu diesem Kinderbuch kam Tahar Ben Jelloun 1997, als er zusammen mit seiner zehnjährigen Tochter Mérièm gegen ein fremdenfeindliches Gesetz demonstrierte und sie daraufhin viele Fragen hatte. Sie begannen über Fremdenfeindlichkeit und Rassismus zu sprechen, woraufhin der Familienvater anfing, etwas darüber aufzuschreiben. Mindestens 15 Mal musste er den Text umschreiben, um ihn für Kinder so klar und einfach wie möglich zu gestalten.

Sofort nach dem Erscheinen des Kinderbuches 1998 schoss es in Frankreich auf Rang 1 der Bestsellerliste. Allein in den ersten Monaten wurden ca. 230.000 Exemplare verkauft. Mittlerweile wurde es in Frankreich als Pflichtlektüre in den Lehrplan aufgenommen.

Tahar Ben Jellouns Ziel, die Ausländerfeindlichkeit als Problem der Gesellschaft aufgrund von Angst, Dummheit oder auch Unwissenheit aufzuzeigen, ist deutlich abzusehen. Die Antworten auf die Nachfragen der Tochter sind dabei einfach, jedoch nicht simplifizierend gehalten. An manchen Stellen kommen detailliertere Ausführungen, beispielsweise woher die Angst vor Fremden rühren kann, auf Kosten der Einfachheit zu kurz. Jedoch gibt das Buch dem Leser bzw. der Leserin viele Informationen mit auf den Weg und stößt das Nachdenken über vermeintlich einfache und zu Genüge gehörte Fragen an.

Medien

Hörprobe

Auszeichnungen

Europäischer Preis der Künstler für Frieden Global Tolerance Award der UNO 1998

Schlagworte

Anderssein Toleranz Rassismus Antisemitismus Fremdsein Apartheid Kinderbuch 4. Schuljahr 5. Schuljahr 6. Schuljahr Jugendbuch Ausländer fremd mittel Sachtext Tahar Ben Jelloun 10 Jahre Ghetto Diskriminierung Papa was ist ein Fremder? Christiane Kayser Fremd-Eigen-Verstehen Offenheit Fremdenfeindlichkeit Ausländerfeindlichkeit