Vergiftete Muffins

2008 ; 2. Band einer deutsch-englischen Krimiserie für Englischanfänger, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 123 Seiten
Deutsch, Englisch
8 Jahre+
Renate Ahrens (Autor/in), Sabine Völkers (Illustrator/in)

Die vier Freunde Niklas, Lea, Johnny und Julie verbringen ihre Ferien in London. Doch kaum sind sie dort angekommen, passiert etwas Schreckliches. Wer könnte so etwas tun?

„Wir brauchen einen Plan.“

Zusammenfassung

Eine neue aufregende Auslandsreise steht bevor: Diesmal geht es für Niklas, Lea und ihre Freunde für einige Wochen nach London. An ihrem ersten Morgen besuchen sie das beliebte Sue's Café um dort zu frühstücken. Am nächsten Tag müssen die Familien geschockt feststellen, dass in dem Café vergiftete Muffins aufgetaucht sind. Die Neugier der Kinder ist geweckt und sie laufen zu dem Café, um eine Spur zu finden. Dort angekommen, entdeckt Lea das Bild eines vermissten Mädchens in der Zeitung und hat das Gefühl, dieses Mädchen schon einmal gesehen zu haben. In der Nacht träumt sie von dem vermissten Mädchen und erfährt, dass sie dieses Kind im Café gesehen hat. Diese Entdeckung teilen die vier Detektive der Polizei direkt mit. Am nächsten Tag sehen sie ein Interview mit der Besitzerin des Cafés und beschließen, diese nach dem Vorfall zu befragen. Sie vermutet hinter der Tat einen anderen Cafébesitzer, deshalb wollen sich die Kinder andere Cafés anschauen. Auf der Rückseite von Fred's Café entdecken sie eine Katze, die scheinbar auf der Suche nach jemanden ist. Spannend! Das vermisste Kind besitzt nämlich auch eine Katze. In der Nacht träumt Lea also wieder von der Verschwundenen und ihrer Katze. Die Kinder wollen nun das Café von Fred genauer unter die Lupe nehmen. Als Lea auf der Suche nach dem Klo ist, hört sie aus einem Nebenraum ein leises Stöhnen. Daraufhin rufen die Kinder die Polizei an, die das vermisste Kind aus dem Haus befreit. Der Besitzer des Café (Fred Smith) konnte aber fliehen, sodass die Jungdetektive immer noch besorgt sind. Sie fürchten, dass sich Fred Smith bei der Besitzerin von Sue's Café rächen will. Da Sue in dem Interview auch erwähnte, dass sie täglich in einem See im Park schwimmen geht, vermuten die Kinder, dass dieser dort zuschlagen wird. Die Kinder legen sich also selbst auf die Lauer. In der Tat taucht Fred Smith auf! Sofort melden die Kinder dies der Polizei, dieFred Smith daraufhin festnimmt, bevor Schlimmeres passiert.

Rezension

Sprachmischung

Einordnung

Die Geschichte hat Bezug zur Mehrsprachigkeit, da sie von einer deutschen Familie handelt, die nun die Ferien über in London lebt. Dort treffen die Kinder auf ihre Freunde aus Südafrika, die sich trotz einiger Deutschkenntnisse lieber auf Englisch unterhalten. Somit ist ein guter Teil der wörtlichen Rede auf Englisch. Die Mehrsprachigkeit ist dadurch in den Text integriert, wobei Deutsch die hierarchisierte Sprache ist. Wenn wichtige und längere Teile auf Englisch geschrieben sind, werden sie in der Regel sinngemäß übersetzt, indem zum Beispiel eines der deutschen Kinder den Sinn für das andere Kind wiedergibt. Somit geht das Buch hier auf Kommunikationsschwierigkeiten ein. Wenn etwas jedoch nicht übersetzt wird, lässt es sich meist aus dem Zusammenhang erschließen.

Mischung aus spannender Geschichte und Englischlernen

Bewertung

Das Buch ist eine Mischung aus spannender Geschichte und dem Erlernen des Englischen. Renate Ahrens verwendet eine kindgerechte Sprache und möglichst kurze Sätze, die das Lesen erleichtern. Durch den schnellen Spannungseinstieg wird der Leser/die Leserin in die Geschichte hineingezogen und bekommt einen guten Einblick in die Arbeit von Jungdetektiven. Gleichzeitig wird aber auch durch die Reaktion der Eltern bewusst gemacht, dass dieses eigenständige Recherchieren Gefahren mit sich bringt.

Die Kinder zeigen Ängste und versuchen die aufkommenden Probleme selbstständig bzw. in der Gruppe zusammen zu lösen. Die gefährlichen Situationen werden schnell entschärft, bevor den Protagonisten etwas zustoßen kann.

Die englischen Teile des Buches sind für die Altersangabe recht anspruchsvoll, jedoch werden einige Parts zumindest sinngemäß übersetzt. Da die einzelnen Handlungen schnell mit einander verknüpft werden, wird es nicht langweilig und der Leser/die Leserin fiebert auf die Lösung des Falles hin.

Schlagworte

Freundschaft Detektiv Sprachmischung Spannung