Die Königin der Farben

2011 zweisprachige Ausgabe; 1998: deutsche Ausgabe, SchauHör Verlag, 64 Seiten
Deutsch, Englisch, Russisch, Türkisch
5 Jahre+
Jutta Bauer (Autor/in), Karen Roddis (Übersetzer/in), Jutta Bauer (Illustrator/in)

Die Königin Malwida lebt mit ihren Untertanen Blau, Rot und Gelb zusammen. Diese sind aber sehr verschieden und so kommt es zum Streit zwischen den Farben und der Königin. Es wird alles Grau...

"Eines Morgens trat Malwida, die Königin, vor ihr Schlosstor …"

Zusammenfassung

Jutta Bauer erzählt in ihrem Kinderbuch von der Königin Malwida und ihren Untertanen Blau, Rot und Gelb. Das Blau ist sanft und mild und erfüllt somit die Königin. Das Rot ist sehr impulsiv, daher wird es wild und gefährlich. Das Gelb dagegen ist schön warm und hell, allerdings kann es auch zickig und gemein sein, sodass es zum Streit zwischen dem Gelb und der Königin kommt. Die anderen Farben mischen sich ein; das Blau will den Streit schlichten und das Rot ist neugierig. Dadurch wird allerdings alles Grau - Malwida wird grau, das Schloss wird grau und der Himmel wird grau. Die Untertanen gehorchen ihrer Königin nicht mehr, die Königin ist keine Königin mehr. Zuerst ist Malwida sauer und schreit, doch später muss sie weinen. Durch ihre Tränen kommen die Farben langsam wieder zum Vorschein. So schließlich spielen die drei Farben und die Königin in den schönsten Formen miteinander.

Rezension

Parallelübersetzung, in drei Sprachvarianten erhältlich

Einordnung

Bei dem Text des Buches "Die Königin der Farben" handelt es sich um eine Parallelübersetzung. Der Originaltext wurde von Jutta Bauer im Deutschen verfasst. Nachträglich hat Karen Roddis den Text ins Englische übersetzt. Der deutsche Originaltext ist in schwarzer Farbe und der übersetzte englische Text parallel darunter ist in Grau gedruckt. Somit lässt sich der Text in Deutsch wie gewohnt lesen. Die Kinder, die bereit sind den englischen Text zu lesen, können dies im Anschluss daran direkt tun. Das Gute dabei ist, dass es pro Seite höchstens zwei Sätze gibt, sodass die Übersetzung nicht zu lang wird und die englischen Wörter leicht mit den deutschen Wörtern verglichen werden können. Das Buch gibt es noch in zwei weiteren Übersetzungen: Deutsch - Türkisch und Deutsch - Russisch. Dadurch lässt sich das Buch vielseitig einsetzen. Im Englischunterricht bietet sich das Buch als Einstieg zu den Farben an. Durch die weiteren Übersetzungen kann es bei Bedarf in einer Klasse bei Schüler(inne)n mit Deutsch als Zweitsprache gut eingesetzt werden. Andere Möglichkeiten sind das Vorlesen der Bücher, auch ohne dass die Kinder die Sprache sprechen. Somit wird die Sprachsensibilität und das Sprachbewusstsein gefördert.

Zum ersten Kontakt mit einer anderen Sprache geeignet

Bewertung

Der erste Blick auf das Cover des Kinderbuches lässt direkt durchblicken, dass es ein Buch mit Spaß und tollen Bildern ist.
Der Text ist nicht auf jeder Seite vorhanden, sodass er vom Umfang her wenig ist. Es befinden sich höchstens zwei Sätze auf einer Seite, sodass sich der direkt darunter übersetzte Text gut parallel lesen lässt. Zur Sprachunterscheidung des Originaltextes und der Übersetzung sorgt die farbliche Differenz.
Die Bilder befinden sich auf jeder Seite und stehen entweder für sich oder ergeben ein gemeinsames Bild pro Doppelseite. Auch Kinder mit wenigen Deutschkenntnissen können dieses Buch also lesen, wenn auch nur als Bildergeschichte. Die Illustrationen machen den Hauptteil jeder Seite aus und stehen im Mittelpunkt des Buches. Allerdings ist das Rot zu Anfang eher ein Rosa, was erst am Ende richtig dargestellt wird.
Der Inhalt des Buches ist für Kinder gut geeignet. Es macht Spaß, dem Treiben der Farben zu folgen und am Ende ihren Tanz zu beobachten.
Des Weiteren würde sich das Buch auch als Gutenachtgeschichte eignen: es beginnt am Morgen, der Tagesverlauf wird stürmisch und zum Schluss kommt das beruhigende Blau, das alles zudeckt, sodass man gut schlafen kann.
Ein weiterer schöner Zusatz ist die letzte Seite, auf der die tanzende Malwida vor ihrem Schloss abgebildet ist. Diese Seite wurde ohne Farben gedruckt, sodass der Leser/die Leserin sich selbst mit den Farben ausprobieren kann.
Bei der Befragung einer Schülerin aus der dritten Klasse, die Deutsch als Erstsprache spricht, hat sich ergeben, dass ihr das Buch sehr gefallen hat. Besonders toll fand sie den Streit mit den Farben, da sie nachher alle wieder Freunde wurden und miteinander gespielt haben. Das Englische hat sie versucht zu lesen, empfand es allerdings als zu schwer, die Übersetzung zu verstehen. Jedoch fand sie die Idee mit der Übersetzung gut und würde das Lesen auch nochmal probieren. Was ihr außerdem noch besonders gefallen hat, waren die schön illustrierten Bilder.
Das Fazit wäre also, dass das Kinderbuch von Jutta Bauer gut zu lesen ist und eine schöne Geschichte mit super Illustrationen erzählt.

Medien

Filmausschnitt

 

 

Hörprobe

Auszeichnungen

Troisdorfer Bilderbuchpreis 1998 Kinderbuchpreis des Landes Nordrhein-Westfalen 1999 Jahres-Luchs von ZEIT und Radio Bremen 1998 Nominierung f.d. Deutschen Jugendliteraturpreis 1999 Dt. Jugendliteraturpreis, Sonderpreis Illustration 2009 Hans Christian Andersen-Preis Illustration 2010

Schlagworte

Freundschaft Gefühle Farben Die Farbenvielfalt kennenlernen Streit Parallelübersetzung Versöhnung Eigenschaften