Lara und die Stadt der Geheimnisse. Lara ve Sirlar Sehri

2012, Schulbuchverlag Anadolu (Junior), 32 Seiten
Deutsch, Türkisch
5 Jahre+
Arzu Gürz Abay (Autor/in), Arzu Gürz Abay (Übersetzer/in), Sernur Işik (Illustrator/in)

Lara besucht mit ihrer Familie ihre türkischen Verwandten in Istanbul. Mit einem Mädchen aus der Nachbarschaft unternimmt sie Ausflüge, wobei sie einiges über die Geschichte Istanbuls erfahren.

"Wir sind alle Nachbarn. Wenn Hilfe gebraucht wird, stehen wir uns gegenseitig zur Seite, egal welchen Glauben wir haben oder woher wir kommen."

Zusammenfassung

Das mehrsprachige Kinderbuch beschreibt die Ausflüge zweier Mädchen in der Stadt Istanbul. Lara, ein türkisches Mädchen aus Köln, besucht mit ihren Eltern ihre Tante und ihren Onkel in der Türkei. Ihr Onkel Mehmet möchte Lara und dem Nachbarsmädchen Ester die Stadt zeigen. Die beiden Mädchen unternehmen Ausflüge zu ihren Sehenswürdigkeiten. Hierbei erfahren und erleben sie einiges: Auf dem Sultanahmet-Platz kann die Mehter-Kappelle beim Musizieren bewundert, die Aya Sofya als Symbol für den Frieden zwischen den drei Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam kennengelernt, der Besuch des Tokapı-Palasts als Symbol der Reichtümer der Sultane aufgesucht und der Galata-Turm als Zeichen für den ersten Mann, der einen Segelflug machte, angeschaut werden. Des Weiteren kann auch den Prinzeninseln,  bei dem die europäischen und asiatischen Teile Istanbuls erkennbar sind, ein Besuch abgestattet werden. Diese Sehenswürdigkeiten, oft in Bezug zu der Beziehung der drei Weltreligionen Christentum, Islam und Judentum, prägen die Weltmetropole, die viele Namen im Laufe der Zeit besaß: Neu-Rom, Der-Saadet oder auch Konstantinopel. Istanbul ist eine Stadt der Geheimnisse, welche Lara und Ester mit Onkel Mehmet auf ihren Ausflügen etwas lüften, da die beiden Mädchen merken, dass ihre Freundschaft sich im friedlichen Zusammenleben der Weltreligionen in Istanbul widerspiegelt.

Rezension

Parallelschöpfung mit Einblick in die Geheimnisse der Stadt Istanbul

Einordnung

Das Buch lässt sich in die mehrsprachige Kinder- und Jugendliteratur einordnen, da es zwei verschiedene Sprachen (Deutsch - Türkisch) aufweist. Die Autorin hat hier sowohl den deutschen als auch den türkischen Text verfasst. Die deutsche Fassung steht immer an erster Stelle, die türkische folgt darunter oder auf der nächsten Seite. Beide sind in derselben Farbe (schwarz) abgedruckt. Das Textverhältnis ist ausgeglichen, an einigen Stellen ist der türkische Abschnitt länger. Das Wort "Enişte" (Onkel) wird im deutschen Text verwendet und stellt somit ein Merkmal der integrierten Mehrsprachigkeit dar. Inhaltlich behandelt das Buch die historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten der Stadt Istanbul, es wird ein Bezug zu einer anderen Kultur hergestellt. Somit äußert sich die Mehrsprachigkeit sowohl in der Verwendung zweier Sprachen als auch im Inhalt durch die Beschreibung einer Interkulturalität der drei Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam am Beispiel der Stadt Istanbul.

Gelungenes Buch zum Thema „Freundschaft“

Bewertung

Das Buch „Lara und die Stadt der Geheimnisse“ ist gut geeignet, um einen Überblick über Istanbul und seine Sehenswürdigkeiten zu erhalten. Durch die einfache Sprache und die sprachlich-lebhafte Gestaltung der Ausflüge, bei denen die Kinder in die Stadtreise miteingebunden werden (durch detaillierte Beschreibungen, viele Informationen etc.) wird die Stadt lebendiger, greifbarer. Jedoch zeigt sich bei näherer Auseinandersetzung, dass es dabei vor allem auch um Akzeptanz und Zusammenhalt geht. Dies beginnt mit den Erläuterungen des Onkels über den Sultan, der Istanbul eroberte und Frieden wollte und der Benennung der drei Religionen, die in Istanbul vorkommen und mündet schließlich am Ende in der Aussage des Mädchens Ester: "Wir sind alle Nachbarn. Wenn Hilfe gebraucht wird, stehen wir uns gegenseitig zur Seite, egal welchen Glauben wir haben oder woher wir kommen" (S.26). Neben den Sehenswürdigkeiten, der Kultur und dem historischen Kontext wird also auch der Bezug zur Religion hergestellt, wodurch sich das Buch auch gut fächerübergreifen für den Religionsunterricht oder auch noch für eine vierte Klasse eignen würde. Durch ansprechende Illustrationen, die im direkten Bezug zum Text sehen, wird die Erzählung noch anschaulicher und verständlicher für den Leser bzw. die Leserin. Die "Geheimnisse" der Stadt liegen nicht nur in der Beschreibung der benannten Aspekte, sondern auch in der Freundschaft der beiden Mädchen ("Ihre Freundschaft und das friedliche Nebeneinander der Religionen in dieser großen Stadt ähneln sich." Klappentext).

Medien

Filmausschnitt

Schlagworte

Reise Freundschaft Zusammenhalt Abenteuer Religion interkulturelle Kompetenz Parallelschöpfung interreligiöse Akzeptanz friedliches Zusammenleben