Wenn Worte meine Waffe wären

2018, Dressler Verlag, 288 Seiten
Deutsch
12 Jahre+
Kristina Aamand (Autor/in), Ulrike Brauns (Übersetzer/in), Sune Ehlers (Illustrator/in)

Sheherazade ist Muslima. Sie verliebt sich in ein Mädchen und muss hart um diese Liebe kämpfen.

„Du sollst die Welt mit deinen Worten verändern.“

Zusammenfassung

Sheherazade, kurz She, ist 17 Jahre alt. Mit sieben Jahren kam sie als Flüchtling nach Dänemark und lebt nun seit zehn Jahren in Kopenhagen. Sie ist Muslima, trägt ein Kopftuch und geht in ein Gymnasium zur Schule. Sie zeichnet gerne Zines. Das sind kleine Magazine, selbstgemacht mit Zeichnungen, über irgendetwas, was sie erlebt hat. She möchte gerne Schriftstellerin werden, doch ihre Mutter sieht sie eher als Ärztin.

Shes Vater war in der alten Heimat Dichter. Er schrieb über Menschen, die im Krieg plötzlich verschwanden. Das brachte ihn für drei Jahre ins Gefängnis. In dieser Zeit musste er vieles erdulden, unter anderem wurde er auch gefoltert. Seit er in Dänemark lebt, beschäftigt er sich pausenlos mit dem Krieg und schaut viel fern. Doch She ist sein Pfeil in die Zukunft.

Es steht die arabische Hochzeit von dem im Haus lebenden Hamza und seiner Verlobten Fatima an. Seine Schwester Sohane war bereits verheiratet, wurde von ihrem Mann jedoch misshandelt und lebt daher wieder bei ihrer Familie.

Shes Vater wird ins Krankenhaus eingeliefert, da er versucht hat, sich das Leben zu nehmen. Im Krankenhaus trifft She auf Thea. Ein schlankes blondes Mädchen. She verliebt sich in sie.

Als Shes Mutter dies mitbekommt, reden sie und Bekannte der Familie She ins Gewissen. Gerade als die Mutter von Sohane und Hamza mit She spricht, klingelt Hamza an der Tür und ist ganz aufgelöst. Seine Schwester Sohane hatte Bauchschmerzen und statt der Paracetamol die starken Schlaftabletten ihrer Mutter eingenommen. Sohane kann von niemandem mehr aufgeweckt werden. Die Familie legt dies als Versehen aus, da Selbstmord eine Todsünde ist. Doch auf der Trauerfeier spricht She ihre Vermutung, dass es durchaus Absicht gewesen sein könnte, laut aus. Ihre Mutter wendet sich nun endgültig von ihr ab, da She Schande über die Familie bringt.

In der Hoffnung, dass ihr Vater sie wieder mit ihrer Mutter versöhnt, erzählt She ihrem Vater von ihrer Liebe zu Thea. Er bestärkt sie darin, das zu tun, was für sie richtig erscheint. Vielleicht hilft es ihr auch, über Dinge zu schreiben.

Ein halbes Jahr später trägt She kein Kopftuch mehr. Ihre Mutter spricht immer noch nicht mit ihr. She stellt ihre Zines auf öffentlichen Lesungen vor. Sie liest auch Sohanes Geschichte vor. Hamza ist darüber schockiert, doch Shes Vater verteidigt sie und zum ersten Mal hat She das Gefühl, dass doch noch alles gut werden könnte.

Rezension

Übersetzung mit englischen Einsprengseln und thematischer Anknüpfung an das Thema interkultureller Grenzen sowie deren Übertretung

Einordnung

Ein Jugendbuch über Konflikte junger Muslima in westlichen Gesellschaften.

Die dänische Originalausgabe erschien 2016 unter dem Titel „For enden af din pegefinger“. Die Übersetzung ins Deutsche stammt von Ulrike Brauns. Im Text finden sich immer wieder englische Phrasen und kurze Sätze.

Das Jugendbuch kann für das Thema Vorurteil sensibilisieren und vor Augen führen, dass es nicht die eine Möglichkeit zu leben gibt.

Die Vielfalt der Lebensarten sehen lernen

Bewertung

Eine Besonderheit des Jugendbuches sind Shes Zines, die immer wieder mit der Erzählung vermischt werden. In ihnen schreibt She das nahezu Unaussprechliche nieder und verarbeitet so das Erlebte. Für die deutsche Ausgabe ist das Jugendbuch neu illustriert worden. Sune Ehlers hat die originalen Zines mit deutschen Zeitungsausschnitten, Schlagzeilen oder Aufklebern nachgestaltet.

Auf den letzten Seiten des Jugendbuches beschreibt die Autorin Kristina Aamand, warum sie die Geschichte um Sheherazade verfasst hat. Sie lernte bereits als Kind, dass Wahrheit etwas Subjektives ist. Schon in ihrer Kindheit kämpfen ihre dänisch-katholische Mutter und ihr palästinensisch-muslimischer Vater darum, ihr die Besonderheiten der eigenen Kultur zu zeigen und in ihr festzuhalten. Durch die Geschichte um She möchte sie es schaffen, dass die Welt durch die Augen anderer wahrgenommen werden kann und zeigen, dass es unterschiedliche Lebensarten geben kann.

Schlagworte

Liebe Flucht 6. Schuljahr 7. Schuljahr 8. Schuljahr 9. Schuljahr Jugendbuch mittel Übersetzung ab 12 Jahren Kristina Aamand Ulrike Brauns Sune Ehlers Muslima Zines